Skip to main content

Hamburg präsentiert das Rennen des Jahres - IDEE 147. Deutsches Derby mit 19 Kandidaten der Höhepunkt der Galopp-Saison 2016

(Hamburg) Es ist der Tag, auf den alle hingearbeitet haben bzw. hinfiebern: Das IDEE 147. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 17:10 Uhr)  - vierter Lauf der German Racing Champions League - am Sonntag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn hält die Fans in Atem. Im bedeutendsten Pferderennen der gesamten hiesigen Rennsaison geben sich die dreijährigen Stars der Szene die Ehre.

Und nach rund zweieinhalb Minuten steht fest, wer von den 19 Startern der gefeierte Held auf dem Horner Moor sein wird. Die Eindrücke aus den Vorbereitungsrennen sprechen eindeutig für Boscaccio (Dennis Schiergen) aus dem Hannoverschen Quartier von Christian Sprengel. Erstaunlich, wie es der Hengst aus dem nur rund 15 Pferde umfassenden Stall geschafft hat, sich auf die Pole-Position des Wettmarkts zu katapultieren.

Bei vier Starts landete Boscaccio vier Treffer, zuletzt in der wichtigsten Vorprüfung, dem Oppenheim-Union-Rennen in Köln. Im Sattel saß und sitzt stets Dennis Schiergen – der erst 21-jährige Sohn des Erfolgstrainers Peter Schiergen ist normalerweise Student, doch am Wochenende reitet er die Top-Galopper. So wie Boscaccio.

Ein starker Gegner im 19er-Feld ist der Ire Landofhopeandglory (mit Weltklasse-Jockey Ryan Moore), den der irische Star-Trainer Aidan O‘ Brien am Montag für die Besitzergemeinschaft Magnier, Tabor Smith für die stolze Summe von 65.000 Euro nachnannte! Landofhopeandglorys Mutter Wurfklinge gehörte dem Gestüt Ravensberg und wurde in Deutschland von Peter Rau trainiert. Er besitzt die gleiche Großmutter (Wurfbahn) wie der in Top-Rennen erprobte Wildpark. Wurfbahn ist auch die zweite Mutter von Waldpark, der vor fünf Jahren das Derby in Hamburg gewann.

Weitere Top-Hoffnungen präsentieren sich mit Gestüt Röttgens El Loco (Adrie de Vries) und Dschingis Secret (Martin Seidl)  - zwei zuletzt auf Rang zwei und drei hinter dem Favoriten Boscaccio eingekommene Hengste von Trainer Markus Klug (Köln-Heumar). Beide sind ebenso erste Anwärter wie Wai Key Star (Eduardo Pedroza), im Besitz von Schlafmöbel-Unternehmer Hans-Gerd Wernicke (Freilassing), der im Derby-Trial in Iffezheim mit El Loco nicht die geringste Mühe hatte und von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitet wird.

Und auch im weiteren Aufgebot lauern etliche Hoffnungen wie Parthenius (Andreas Suborics), dessen Bruder Pastorius schon Derbysieger ist, der Norweger Our Last Summer (Robert Havlin) oder der hochveranlagte Larry (Michael Cadeddu), an dem sich gerade eine Besitzergemeinschaft aus Australien beteiligt hat.

Natürlich hat es auch das Rahmenprogramm am Derby-Tag zum Finale des Meetings in sich – zwölf Rennen erwarten Sie ab 12 Uhr in Horn. Mit dem Rudolf-August-Oetker-Gedächtnisrennen (52.000 Euro, 1.600 m), dem Hapag-Lloyd-Rennen (52.000 Euro, 2.200 m), dem Preis vom Gestüt Röttgen - Hamburger Stuten-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m), einem Ausgleich I (22.500 Euro, 2.200 m) und drei Ausgleichen II ist die Karte mehr als attraktiv. Und als Wetter dürfen Sie sich auf drei Rennen mit der lukrativen Viererwette und einer garantierten Auszahlung von jeweils 20.000 Euro freuen.

Weitere Informationen zum 7. Renntag gibt es hier!